Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Newsletter KW13

Liebe Leserinnen und Leser,

 

 

In dieser Woche stand die Debatte im Bundestag ganz im Zeichen der Corona-Krise. Es wurden Hilfspakete für die Wirtschaft, kleine Unternehmen und Selbstständige, für das Gesundheitssystem sowie Arbeiterinnen und Arbeiter verabschiedet. Als LINKE waren wir teilweise in die Beratungen miteingebunden und konnten einige Verbesserungen erreichen. Doch leider konnten wir uns nicht in allen Belangen durchsetzen. Daher bleiben viele Lücken in den Rettungsschirmen. Damit diese Lücken geschlossen werden, kämpfen wir weiter.

Wir brauchen für alle Beschäftigten ein Kurzarbeitergeld von 90%, damit niemand aufgrund von Lohnausfällen in finanzielle Schwierigkeiten gerät. Die Sozialleistungen müssen um 200€ angehoben werden, um sicherzustellen, dass sich alle trotz gestiegener Lebensmittelpreise und geschlossener Tafeln versorgen können. Arbeiterinnen und Arbeiter, die in systemrelevanten Berufen tätig sind, müssen nun einen Lohnaufschlag von 500€ im Monat bekommen, weil sie besonderen Risiken ausgesetzt sind und die Gesellschaft am Laufen halten. Um die Maßnahmen zu finanzieren, die für die Bewältigung der Krise notwendig sind, muss es eine einmalige Abgabe auf große Vermögen geben.

Bleiben Sie gesund!

Katrin Werner

Zum Newsletter