Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Kalt in Trier

„In Trier und der Region sind in den vergangenen Jahren immer wieder Menschen erfroren, die im Winter kein Dach über dem Kopf hatten. Es gibt viele wertvolle Angebote, die Menschen in solchen Notlagen helfen. Dass aber überhaupt jemand obdachlos wird, zeigt eine erschreckende Kälte in unserer Gesellschaft“, sagt Katrin Werner, Vorsitzende der LINKEN. Trier.

Marc-Bernhard Gleißner, Vorsitzender der Linksfraktion im Trierer Stadtrat, ergänzt: „Wir fordern einen einfacheren Zugang zu Hilfseinrichtungen. Ein Alkoholverbot ist zwar sinnvoll, um Unfrieden in den Einrichtungen zu vermeiden, darf aber nicht dazu führen, dass Menschen bei Minusgraden im Freien übernachten müssen. Unser Ziel muss aber sein, Wohnungslosigkeit ganz grundsätzlich zu bekämpfen. DIE LINKE fordert darum ein Recht auf Wohnen als soziales Menschenrecht und mehr sozialen Wohnungsbau, um dieses Recht zu verwirklichen.“