Newsletter bestellen

 

Termine

BürgerInnen Frühstück
1. Oktober 2016 10:00 Uhr
Frühstück Am 01.10.2016 um 10 Uhr im Wahlkreisbüro MdB Katrin Werner, Paulinstr. 1-3, 54290 Triermehr...
Kreisverband Trier-Saarburg Wahlkreisbüro MdB Katrin Werner, Paulinstr. 1-3, 54290 Trier
Mitgliederversammlung des Stadtverbandes der LINKEN Trier
1. Oktober 2016 13:00 Uhr
Erste Mitgliederversammlung des neuen Stadtverbandes DIE LINKEN Trier im LINKEN-Büro.mehr...
54292 Trier, Paulinstr. 1-3, LINKEN-BÜRO
 

Aus der Rathauszeitung

28. September 2016 Linksfraktion im Stadtrat

Bundesteilhabegesetz – so nicht!

Beim derzeit heftig diskutierten Bundesteilhabegesetz handelt es sich um ein Gesetz, das schwerwiegende Konsequenzen für die Kommunen haben wird. Worum geht es? In einer Übergangsphase von 2017 bis 2019 sollen Menschen mit Behinderung unter anderem von höheren Freibeträgen bei der Anrechnung von eigenen Einkommen und Vermögen profitieren. Ab 2020... Mehr...

 
21. September 2016 Susanne Kohrs

Gesundheitskarte jetzt

Wie würde die Gesundheitskarte für Geflüchtete funktionieren? In Trier erhalten Flüchtlinge einen Behandlungsschein und geben diesen bei ihrer ersten Behandlung beim Hausarzt ab. Bei einer weiteren Behandlung im selben Quartal bekommen sie anschließend eine Überweisung vom Hausarzt. Die Elektronische Gesundheitskarte (EGK) entspricht im Prinzip... Mehr...

 

Nachrichten aus dem Kreisverband

17. September 2016

Ulrich und Werner weiterhin Spitze!

Bei der heutigen besonderen Vertreterversammlung haben die 112 Vertreterinnen und Vertreter der Landespartei die Bundestagsabgeordneten Alexander Ulrich (Kaiserslautern-Land) und Katrin Werner (Trier-Stadt) erneut auf Platz 1 und Platz 2 der rheinland-pfälzischen Landesliste zur Bundestagswahl gewählt. Auf Alexander Ulrich entfielen dabei 73 Jastimmen, auf Katrin Werner 54 Jastimmen.

Platz 3 der Landesliste besetzt Brigitte Freihold (Pirmasens, 68 Ja-Stimmen) und Platz 4 Jochen Bülow (Neuwied, 83 Jastimmen). Auf Platz 5 kandidiert Manuela Holz (Birkenfeld, Jastimmen) und auf Platz 6 Max Keck (Ludwigshafen/Rhein-Pfalz-Kreis, 67 Jastimmen)

Vor den Wahlgängen hatte die Wahlversammlung die Aufstellung einer Bundestagsliste mit 6 Plätzen beschlossen.

Schließlich verabschiedeten die Vertreterinnen und Vertreter einstimmig drei Resolutionen:

Sie erklärten sich mit den heutigen Anti-CETA- und Anti-TTIP-Protesten solidarisch, forderten den Abzug der Atombomben aus Deutschland und speziell aus Büchel und sprachen sich in einer Grundsatzerklärung für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Menschenrechte aus.

Hinsichtlich der Bundestagswahl empfahl die Versammlung der Bundespartei eine Doppelspitze aus den derzeit amtierenden Fraktionsvorsitzenden Sahra Wagenknecht und Dietmar Bartsch.

1. September 2016

Bund der Steuerzahler irritiert mit haarsträubendem Vorschlag

Bild: wikipedia.org

 

„Die Forderung des Steuerzahlerbunds nach der Schließung des Theater Trier, zeigt eindeutig auf, dass es dem Verein an Weitsicht mangelt. Die Abschaffung des Theaters würde die Lebensqualität in der ganzen Region senken und der städtischen Kulturarbeit dauerhaften Schaden zufügen“, kommentiert die Kreisvorsitzende der LINKEN Trier-Saarburg, Katrin Werner, den Vorschlag des Bunds der Steuerzahler.


„Der Verweis auf das Angebot in Luxemburg ist kurzsichtig, da so Menschen mit geringem Einkommen von kulturellen Angeboten noch mehr ausgegrenzt würden. Die Wenigsten können sich eine Fahrt dorthin leisten, geschweige denn die hohen Eintrittspreise bezahlen. Die ganze Idee ist eine typische neoliberale Fehlleistung – mit den gleichen Argumenten ließe sich beispielsweise auch die Schließung aller Trierer Schwimmbäder fordern“, ergänzt die Bundestagsabgeordnete.

WEITERLESEN

Aktuelle Pressemeldungen

12. September 2016 KV Trier-Saarburg & Linksfraktion Trier

Werte der Kulturleitlinien wiederbeleben!

Theater Trier  (By Stefan Kühn (Own work) [GFDL, CC-BY-SA-3.0 or CC BY-SA 2.5-2.0-1.0], via Wikimedia Commons)

Sinkende Abozahlen bringen nicht nur Generalintendant Sibelius in Bedrängnis, sondern auch Kulturdezernent Egger. Es findet teilweise eine beispiellose verbale Schlammschlacht, die niemandem etwas nützt – am wenigsten den Angestellten des Theaters. Dazu Kreisvorsitzende und Bundestagsabgeordnete Katrin Werner: „Der Debattenstil geht stellenweise... Mehr...

 
1. September 2016 KV Trier-Saarburg & Linksfraktion Trier

Bund der Steuerzahler irritiert mit haarsträubendem Vorschlag

Theater Trier (By Stefan Kühn (Own work) [GFDL, CC-BY-SA-3.0 or CC BY-SA 2.5-2.0-1.0], via Wikimedia Commons)

„Die Forderung des Steuerzahlerbunds nach der Schließung des Theater Trier, zeigt eindeutig auf, dass es dem Verein an Weitsicht mangelt. Die Abschaffung des Theaters würde die Lebensqualität in der ganzen Region senken und der städtischen Kulturarbeit dauerhaften Schaden zufügen“, kommentiert die Kreisvorsitzende der LINKEN Trier-Saarburg, Katrin... Mehr...

 
1. Juli 2016

Verwaltungsdirektor für Theater keine sinnvolle Lösung

Theater Trier (By Stefan Kühn (Own work) [GFDL, CC-BY-SA-3.0 or CC BY-SA 2.5-2.0-1.0], via Wikimedia Commons)

Oberbürgermeister Wolfram Leibe möchte dem Intendanten einen kaufmännischen Verwaltungsdirektor zur Seite zu stellen. Die Linksfraktion sieht in dieser Vorgehensweise keine langfristige Lösung, um sowohl den finanziellen Problemen Abhilfe zu leisten als auch den Kulturbetrieb ausreichend am Laufen zu halten. „Einen Verwaltungsdirektor beim... Mehr...

 
6. Juni 2016 Katrin Werner & Marco Burbach

Schrott-AKWs endlich abschalten!

Die Landesregierung muss endlich rechtliche Schritte gegen die Atomkraftwerke Tihange und Cattenom einleiten. Die mehr als 12.000 Menschen, die inzwischen die Petition zur Klage der Landesregierung gegen die Atomkraftwerke Cattenom und Tihange unterschrieben haben und auch der offene Brief des Landrats des Eifelkreises Bitburg-Prüm, sind eine mehr... Mehr...

 
1. Juni 2016 Katrin Werner & Marco Burbach

PFT-Belastung durch US-Stützpunkte: Sofortmaßnahmen müssen her!

Flugplatz Bitburg 1988 (By Camera Operator: Sgt. Paul Tubridy, USAF [Public domain], via Wikimedia Commons)

Die Belastung der Gewässer rund um den Flugplatz Bitburg mit dem giftigen PFT erfordert ein sofortiges Handeln der Verantwortlichen. Teilweise wurden ähnlich hohe Werte festgestellt wie im Bereich der US-Air-Base Spangdahlem. Dort ist seit Ende 2014 bekannt, dass Bäche, Flüsse und auch der Boden um den US-Luftwaffenstützpunkt Spangdahlem mit PFT... Mehr...

 

Treffer 1 bis 5 von 134